Proteinreich vegan!

Livi's Welt

Veröffentlicht am Januar 04 2022

Proteinreich vegan!

 

Denkt man an Proteine, denkt man zuerst an Lebensmittel, wie Hühnchen, Fisch oder Eier. Viele Menschen gehen davon aus, dass man seinen Proteinbedarf nur mit tierischen Lebensmitteln decken kann. Vegane Ernährung wird oft mit proteinarmer Ernährungsweise gleichgesetzt - was jedoch nicht stimmt. Es ist durchaus möglich, mit einer pflanzlichen Ernährung ausreichend hochwertiges Protein zu sich zu nehmen.

 

Was sind Proteine eigentlich und woraus setzen sie sich zusammen?

Proteine bestehen aus Bausteinen, die man Aminosäuren nennt. Unser Körper nutzt diese, um Muskeln zu reparieren, Hormone zu produzieren, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, Energie zu liefern und vieles mehr.

 

Eine abwechslungsreiche Ernährung, die reich an Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Soja, Nüssen und Samen ist, kann unserem Körper die benötigten Aminosäuren liefern. Auch wenn ihr keine Veganer oder Vegetarier seid, ist es gesund, pflanzliche Proteinquellen in eure Mahlzeiten miteinfließen zu lassen. Generell sind pflanzliche Proteine auch reich an Ballaststoffen, was für ein gesundes Darmmikrobiom von Vorteil ist.

 

Wie viel Eiweiß braucht mein Körper?

Die empfohlene Nahrungsmenge an Protein beträgt mindestens 0,8 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. In Abhängigkeit von verschiedenen Variablen kann sich der Bedarf auch erhöhen – z.B. die Aufnahme von 1,0-1,6 g Protein pro kg Körpergewicht pro Tag wird für diejenigen empfohlen, die intensiven Aktivitäten nachgehen. Sportler können zum Beispiel einen erhöhten Proteinbedarf haben, besonders wenn Muskelaufbau angestrebt wird. Fazit also: Passt eure Proteinzufuhr an euren Körper und euren Lebensstil an!

 

Top pflanzliche Proteinquellen: Hülsenfrüchte, Tofu und Tempeh, Hummus/Tahin, Nüsse, Nussbutter und Samen, Erbsen-/Reisproteinpulver

 

So erhält ihr eine komplette Proteinzufuhr!

Die essentiellen Aminosäuren sind: Valin, Tryptophan, Methionin, Leucin, Histidin, Isoleucin, Phenylalanin, Threonin und Lysin. Diese werden nicht vom Körper hergestellt und müssen daher durch die Nahrung zugeführt werden.

  • Hülsenfrüchte beinhalten: Valin, Leucin, Histidin, Isoleucin, Phenylalanin, Threonin und Lysin.
  • Getreidekörner beinhalten: Valin, Tryptophan, Methionin, Leucin, Histidin und Phenylalanin.
  • Nüsse und Samen enthalten: Valin, Tryptophan, Methionin, Leucin, Histidin, Phenylalanin, Threonin.

Die Bezeichnungen braucht ihr euch nicht merken. Wichtig ist es jedoch eine abwechslungsreiche Ernährung, um von jeder Aminosäure genügend zu erhalten und ein vollständige Proteinzufuhr zu unterstützen.

 

 

Eure Gesundheit ist uns wichtig! Darum hoffen wir bei Livi’s, dass wir euch mit diesem Blogeintrag wichtige Informationen rund um pflanzliche Proteine und deren Zusammensetzung liefern konnten!

Weitere Blogeinträge