Gemüsemuffel zuhause?

Livi's Welt

Veröffentlicht am Dezember 28 2021

Gemüsemuffel zuhause?

 

Spinat, Brokkoli, Erbsen – wenn Kinder etwas nicht mögen, dann ist es in den meisten Fällen vor allem eines: Gemüse! Lieber bevorzugen sie alles, was bunt, süß und in Hinblick auf ihre Ernährung gesehen, nicht gerade empfehlenswert ist. Es kann sehr herausfordernd sein, die Kleinen doch dazu zu bringen, mehr Gemüse zu essen - besonders wenn man es mit einem wählerischen Esser zu tun hat. Manchmal bedeutet das auch, dass man richtig kreativ werden muss.

 

Wir wollen euch heute ein paar einfache Tipps und Tricks verraten, wie ihr es schafft, den Gemüsemuffeln etwas Gesundes in ihre Essens- und Lunchboxen zu schmuggeln, ohne dass sie es merken:

 

Tiefkühlgemüse in Smoothies hinzufügen

Wir alle frieren unsere Lieblingsfrüchte ein, um sie zu einem späteren Zeitpunkt in den Mixer zu geben. Warum also nicht dasselbe mit Gemüse machen? Schneidet Zucchini und Gurken in grobe Stücke und bewahrt sie im Gefrierschrank auf. Wenn ihr diese in die Smoothies eurer Kinder gebt, beginnt mit kleinen Mengen und kombiniert sie mit süßeren Früchten wie Bananen und Beeren. Dieser Smoothie-Trick ist eine großartige Möglichkeit, den Kindern ausgewogene Mischungen mit Gemüse im Inneren zu bieten.

 

Gemüse in der Pastasauce verstecken

Wenn ihr einen Topf Chili sin Carne, Veggie-Lasagne oder Pasta-Sauce  zubereitest, füg etwas zusätzliches Gemüse hinzu! Ein guter Tipp ist, in eine Küchenmaschine zu investieren und damit Zwiebeln, Karotten, Pilze, Zucchini, Süßkartoffeln und Kürbis zu verarbeiten. Dieses gehackte Gemüse kann in den Nudelaufläufen und Saucen perfekt „versteckt“ werden. Die Kleinen werden den geschmacklichen Unterschied nicht bemerken, aber ihr Körper wird die zusätzlichen Nährstoffe lieben!

 

Mit „Zoodles“ anfreunden

Wir können unseren Gemüsekonsum erhöhen, indem wir zur Hälfte Nudeln und zur Hälfte Zoodles (= Zucchini Noodles) oder Karotten-Nudeln zu uns nehmen. Wenn ihr kein Küchengerät mit Spiralschneider habt, verwendet einfach einen Gemüseschäler, um euer Gemüse in lange Streifen zu schälen und Nudeln damit nachzuahmen.

 

Gemüse mitpürieren

Wenn du Kartoffelpüree zubereitest, versuche es mal mit der halben Menge an Kartoffeln und einer halben Menge an Blumenkohl. Ein weiterer Tipp ist, deinem Kartoffelbrei weiße Bohnen hinzuzufügen, um den Ballaststoffgehalt zu erhöhen. Diese Zusätze haben alle die gleiche Farbe und eine ähnliche Konsistenz, sodass die Kleinen nichts bemerken. Ein cleverer Trick also, um die Vielfalt des Gemüsekonsums zu erhöhen.

 

Herzhafte Muffins zubereiten

Eine gute Möglichkeit, die Gemüseaufnahme deines Kindes zu steigern, besteht darin, Gemüse-Muffins zuzubereiten. Ihr könnt eine Vielzahl von Gemüsesorten wie Erbsen, Zucchini, Pilze, Kürbis und Spinat sowie die Lieblingsgeschmacksrichtungen eurer Kinder hinzufügen, um eine mit Gemüse gefüllte Mahlzeit zu kreieren, die sie lieben werden.

Wir von Livi’s hoffen, dass wir euch damit ein paar hilfreiche Tipps geben konnten, wie man es schafft, die kleinen Gemüsemuffel vielleicht doch auszutricksen, um ihnen wichtige Nährstoffe zu liefern, die das Immunsystem stärken und dem Körper gut tun. 💕

Weitere Blogeinträge

HELDENPOST

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte neben Produktneuheiten auch -10% auf deinen nächsten Einkauf!