Wer bringt die Geschenke?

Livi's Welt

Veröffentlicht am Dezember 21 2021

Wer bringt die Geschenke?

 

Heiligabend steht bald vor der Tür! Es dauert nicht mehr lange, bis Kinderaugen wieder zum Strahlen beginnen, wenn sie den toll geschmückten Weihnachtsbaum und die vielen Geschenke erblicken. „Das Christkind war da!“, heißt es dann! Oder doch eher der Weihnachtsmann? Wer bringt denn jetzt die Geschenke? Eine scheinbar nie enden wollende Debatte! Weltweit wird man sich dazu nicht einig…

 

Ist’s denn nicht egal, wer die Päckchen liefert?

Zwar bringen beide die Geschenke am 24. Dezember - dennoch gibt es interessante Unterschiede zwischen den beiden Päckchenträgern:

Im Gegensatz zum Weihnachtsmann, der für viele Menschen ohne Kirchenzugehörigkeit das passende Pendant ist, steht das Christkind ganz klar in christlicher Tradition und ist eng mit dem religiösen Weihnachtsfest verbunden. Dass es sich dabei um das Jesuskind in der Krippe handelt, lässt der Name zwar vermuten – diese Annahme ist jedoch umstritten. Optisch ist das Christkind oft an einen Engel, in kindlicher oder erwachsener Gestalt, angelehnt.

 

Die Entstehung des Weihnachtsmanns

Seinen Ursprung hat der Weihnachtsmann in der Figur des Heiligen Nikolaus. Ihm zu Ehren wurden Kinder ab dem 14. Jahrhundert immer zum 6. Dezember beschenkt. Als sich zunehmend mehr Menschen von der Kirche abwandten, brauchte es einen Ersatz für den Nikolaus. Die ähnliche Figur blieb, bekam jedoch ein neues Outfit. Statt der Bischofskleidung bekam er seinen langen Mantel und die Zipfelmütze. Viel seiner Popularität hat der Weihnachtsmann Coca-Cola zu verdanken. Denn der Konzern soll maßgeblich Anteil an seinem Aussehen und der Kommerzialisierung gehabt haben. Sie verwendeten ihn als Gesicht einer erfolgreichen Werbekampagne im Jahr 1931. Die Geschenke bringt der Weihnachtsmann auch nicht mehr am Nikolaustag, sondern am 24. Dezember.

 

Wusstet ihr, dass Martin Luther ursprünglich das Christkind etablierte?

Da er die Heiligenverehrung der katholischen Kirche ablehnte, war für ihn das Schenken am Nikolaustag (zurückzuführen auf den Heiligen Nikolaus) nicht mehr akzeptabel.
Stattdessen führte er das Christkind ein, das statt am 6. Dezember, am 24. Dezember die Geschenke brachte. Im 20. Jahrhundert setzte sich dieser Brauch dann auch bei den Katholiken durch.

 

In welchen Ländern wird denn jetzt wer erwartet?

In den USA ist es ganz klar der Weihnachtsmann, während in Österreich, in der Schweiz und in den südlichen Teilen Deutschlands eher das Christkind verbreitet ist. Mit welchen Traditionen man sein Kind aufwachsen lässt, ist eine persönliche Entscheidung, die wohl von der üblichen Tradition am Wohnort beeinflusst wird (damit sich die Geschichten aus Kindergarten, KiTa und Zuhause auch gleichen).

 

Ob ihr euch nun auf das Christkind oder auf den Weihnachtsmann freut – wir bei Livi’s wünschen euch jedenfalls ein tolles, besinnliches Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben!

Weitere Blogeinträge

HELDENPOST

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte neben Produktneuheiten auch -10% auf deinen nächsten Einkauf!