Der Adventskalender

Livi's Welt

Veröffentlicht am November 30 2021

Der Adventskalender

 

„Wann kommt denn endlich das Christkind?“ – eine Frage, die so manche Mami in der Weihnachtszeit zu hören bekommt. Um den Kleinen die Wartezeit zu verkürzen, darf zuhause vor allem eines nicht fehlen: der Adventskalender! Tag für Tag wird ein Türchen nach dem anderen geöffnet, bis das Weihnachtsfest vor der Tür steht. Oft verbergen sich hinter den Türchen des Kalenders auch leckere Süßigkeiten – eine Riesenfreude für alle Naschkatzen! 

 

Doch seit wann gibt es eigentlich diese Adventskalender und wie entstanden sie? Wir haben für euch recherchiert! 

Bereits im Laufe des 19. Jahrhunderts entstanden die Adventskalender im deutschsprachigen Raum. Sie hatten viele Vorläufer, waren aber damals schon als Zeitmesser für den 1. bis zum 24. Dezember gedacht.

In der katholischen Kirche wurden tägliche Adventsandachten veranstaltet, während bei Protestanten eher die Zusammenkunft der Familie im Mittelpunkt stand. Sie lasen miteinander Bibelstellen, beteten und sangen Lieder. Um die Zeit bis Heiligabend greifbarer zu machen und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest zu erhöhen, ließen sich evangelische Eltern ab ca. 1840 etwas einfallen: Viele Familien hängten nach und nach 24 Bilder mit weihnachtlichen Motiven an die Wand oder malten Kreidestriche an die Tür.

Auch „Adventsbäumchen“ waren weit verbreitet – selbstgebastelte Holzgestelle, an die Kinder Tag für Tag kleinen Fahnen oder Sterne mit Bibelversen daran steckten. Zusätzlich wurde auch eine Kerze angezündet.

Auch in katholischen Familien dachten sich die Eltern langsam Formen des Adventskalenders aus: Für gutes Benehmen/gute Taten durften die Kinder jeden Tag einen Strohhalm oder eine Feder in die Krippe legen, damit das Jesuskind schön weich liegen kann.

Es entwickelten sich viele Methoden, um die Wartezeit bis Heiligabend zu verkürzen. Der erste gedruckte Adventskalender, eine Weihnachtsuhr mit den Zahlen von 13 bis 24, wurde aber erst 1902 von einer evangelischen Buchhandlung veröffentlicht. Basierend auf der Idee von Gerhard Lang (1881-1974) erschien als Beilage einer Stuttgarter Zeitung im Jahr 1904 der Weihnachtskalender „Im Lande des Christkinds“. Dieser hatte jedoch noch keine Türchen zum Öffnen. Den ersten Adventskalender mit Fenstern konnte man um 1920 verschenken. Dahinter versteckten sich Bibelverse oder Bilder.

In den 1930er Jahren fand der Adventskalender im deutschsprachigen Raum Verbreitung. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat er dann seinen weltweiten Siegeszug an und verbreitete sich in Ländern wie Großbritannien oder auch in den USA. Aufgrund seiner großen Beliebtheit entwickelte sich der Adventskalender in den 1950er Jahren zur Massenware.

 

Heute ist der Adventskalender kaum noch wegzudenken und in den meisten Haushalten ein wichtiges „Must have“ in der Vorweihnachtszeit. Auch wir bei Livi’s lieben die Adventszeit und werden freudig die Tage bis zum Weihnachtsfest zählen! (Pssst! Deshalb haben wir unsere kleinen Helden heuer auch gleich in mehreren Adventskalendern versteckt! 😊)

Weitere Blogeinträge

HELDENPOST

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte neben Produktneuheiten auch -10% auf deinen nächsten Einkauf!